Fodmap und Schokolade

Schokolade – ein Thema, dass mich schon sehr lange beschäftigt. 😉 Früher habe ich sehr viel Schokolade gegessen, aber als meine ganzen Unverträglichkeiten und Bauchprobleme immer mehr wurden, habe ich sie einfach komplett vom Ernährungsplan gestrichen. Ich hab sie sehr vermisst, aber weitere Bauchkrämpfe wollte ich dafür nicht eingehen.

Doch jetzt, da es mit der Fodmap-Ernährung alles wieder etwas besser wird, habe ich mich immer öfter dabei erwischt von etwas Schokolade zu träumen .. und habe angefangen zu recherchieren.. 🙂

Tatsächlich hat die Monash-Universität erst vor kurzem Schokolade auf Fodmap-Inhaltsstoffe getestet und siehe da: Dunkle Schokolade ist in Ordnung!! Natürlich keine großen Mengen – etwa 30 Gramm sind die Grenze, aber das reicht immerhin schon für ein kleines, leckeres, laktosefreies Stracciatella-Jogurt oder zwei süße Stücke mit einem guten Film oder Buch.

Die Monash-Universität  warnt vor den Mengen über 30 Gramm, da Schokolade zu viel Fett enthält, das schwer verdaulich ist: „Avoid large serves of chocolate. Chocolate is high in fat, and when consumed in excess can affect gut motility and may trigger symptoms.“ http://www.med.monash.edu.au/cecs/gastro/fodmap/diet-updates/chocolate.html

Zusätzlich ist es wichtig, auf die Inhaltsstoffe zu achten. Vollmilchschokolade oder weiße Schokolade fallen leider raus – es ist meist Laktose drin. Erlaubt ist Schokolade ab etwa 70% Cacau-Anteil, wenn kein Milchpulver oder ähnliche Stoffe mehr dazu gemischt werden. Gut aufgehoben ist man in den meisten Bioläden oder auch bei Lindt Excellence 85% – hier sind die Inhaltsstoffe: Kakaomasse, fettarmes Kakaopulver, Kakaobutter, Rohrohrzucker, Vanille. Jegliche künstliche Konservierungsstoffe fehlen, was natürlich sehr gut ist. 🙂

IMG_3871

Reines Cacaupulver zum backen und Schokoraspeln aus dunkler Schokolade für Jogurths oder Muffins findet man ebenfalls in den meisten Bioläden und auch im Edeka. 🙂 Oder hier: https://www.bioschokolade.de/produktsortiment/

Mit etwas Vorsicht kann man also ruhigen Gewissens etwas dunkle Schokolade genießen – YEAHH!!! 😀

Lasst es euch schmecken!!

 

Quellen:

http://www.med.monash.edu.au/cecs/gastro/fodmap/diet-updates/chocolate.html

http://www.strandsofmylife.com/chocolate-stress-contributors-irritable-bowel-syndrome-2/

http://www.fodmapfun.com/is-chocolate-low-fodmap/

http://blog.katescarlata.com/2014/04/09/say-yes-dark-chocolate-update-fodmaps/

Advertisements

12 Comments

  1. Linda

    Hallooo. Erstmal ein riesen DANKESCHÖN für deine Seite. Ich habe meine Diagnose ‚Reizdarm‘ schon länger und hatte dazu noch andere Darmprobleme und mein Arzt hat mir natürlich auch ans Herz gelegt mich an die fodmap Diät zu halten. Allerdings esse ich einfach alles was man nicht darf so gerne und habe mich nicht damit beschäftigt. Nun nerven mich meine Bauchschmerzen einfach nur noch und schränken mich in meinem Leben ein.
    Naja, wie auch immer. Meine Frage ist, ist der ganze Kram nicht super teuer?
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Hallo!!! Danke, für deinen lieben und langen Kommentar!

      Ich kann das gut verstehen – ich esse auch sooo viele Dinge gerne, die ich nicht gut vertrage. Aber ohne die Bauchschmerzen ist das Leben eben doch schöner, und du wirst sehen, dass es für alles einen Ersatz gibt! Und klar, viele der Getreidesorten wie Quinoa oder Amaranth sind teurer als Weizen aus dem Supermarkt – aber dafür auch viel viel gesünder und besser für den Körper. Das zahlt sich am Ende auch aus. Und wenn du etwas recherchierst, gibt es Online oder in manchen Supermärkten doch einiges zu guten Preisen – wie Maismehl und Kartoffelmehl. 🙂

      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Anonymous

    Hallo,
    eine wirklich toll Seite hast du erschaffen, mit tollen Gerichten und Ideen :-).
    Ich habe schon das Eine oder Andere nachgekocht und es war immer sehr lecker.
    Ich habe vor 1,5 Wochen begonnen mich nach der Fodmap Diät zu ernähren und jetzt stelle ich fest, dass mir das Naschen abends doch sehr fehlt.
    Hast du vielleicht ein paar Empfehlungen für mich ;-)?
    Ist laktosefreie Schokolade im Rahmen der Diät erlaub? Und was ist mit Cola/Stevia?

    Liebe Grüße Martin

    Gefällt mir

    • Hallo,

      Danke, für deinen sehr lieben Kommentar! Ich freue mich, wenn es irgendwie weiterhilft! 😉 Das Naschen hat mir zu Beginn auch am allermeisten gefehlt! Eigentlich nasche ich den ganzen Tag vor mich hin, es gibt also ein paar verträgliche Dinge – manchmal backe ich Kekse, zudem gehen Chips, die nur mit Sonnenblumenöl und Salz gewürzt sind, dunkle Schokolade ohne Milchanteil, oder laktosefreie Schokolade in Maßen, ist in Ordnung. Laktosefreies Jogurt mit Obst (Himbeeren, Erdbeeren, Bananen) und Zucker ist in Ordnung. Du kannst gebrannte Mandeln selbst machen – ich werde versuchen bald möglichst ein Rezept dazu hochzustellen, hier mal vorab ein gutes Rezept. Selbstgemachtes Müsli funktioniert gut, oder etwas Kokos, Nüsse oder Obst zum Naschen. Cola würde ich in jedem Fall weg lassen, da viel zu viele künstliche Zusatzstoffe darin sind, die in der fodmap Diät eigentlich weggelassen werden sollten, da sie oft nicht gut vertragen werden. Hier die Angaben von Coca Cola.

      Ich hoffe, ich konnte damit einwenig weiter helfen?

      Viele liebe Grüße!!

      Gefällt mir

  3. Mirella

    Hallo! Ich habe mich sehr gefreut, als ich Deinen Blog entdeckt habe (gefällt mir sehr gut!) und hoffe so sehr, dass es mir mit der Fodmap-armen Ernährung bald besser geht. Ich ziehe das Ganze jetzt seit einer Woche sehr konsequent durch und merke schon, dass es mir besser geht, aber beschwerdefrei bin ich noch nicht. Das ist manchmal ziemlich frustrierend, aber wahrscheinlich bin ich zu ungeduldig, der Darm muss sich schließlich erstmal regenerieren, oder? Aber eins habe ich noch nicht verstanden: bei mir wurden Lactose- und Fructose-Intoleranzen festgestellt, Zöliakie wurde aber ausgeschlossen. Das heißt doch, dass Gluten für mich verträglich ist. Warum soll ich dann im Rahmen der Fodmap-Diät nur glutenfreie Lebensmittel essen? Freue mich auf eine Antwort von Dir! Liebe Grüße, Mirella

    Gefällt mir

    • Hallo liebe Mirella!

      Bitte entschuldige, das ich dir erst jetzt antworte.. ich hoffe, du hast noch Geduld, bei mir hat es auch nicht super schnell geholfen, sondern nur nach und nach. Ich war trotzdem froh, dass es wenigstens ein wenig hilft am Anfang. 🙂 Das es frustrierend ist, kenne ich aber auch nur zu gut! Du könntest nebenher deinem Darm bei der Regenerierung durch Probiotika helfen? Wenn du magst können wir auch mal telefonieren, vielleicht kann ich dir deinen Frust ein wenig nehmen – ansonsten schreib einfach nochmal 🙂 nur weil du keine Zöliakie hast, heißt das nicht, das du Gluten gut verträgst .. ich würde es am Anfang trotzdem unbedingt weg lassen.

      Ich drück dir alle Daumen und freue mich von dir zu hören! 🙂
      Viele liebe Grüße,
      Jule

      Gefällt mir

  4. Anonymous

    Ich kann auch Mandelmehl und Koksmehl empfehlen-ist zwar schon sehr preisintensiv aber sehr lecker!
    Lieben Gruß

    Gefällt mir

  5. cbbm11

    Hi Fodmapköchin!
    Das ist echt eine tolle Seite, mit so vielen hilfreichen Infos (es dauert ja echt ne ganze Weile, bis man es wirklich verstanden hat, wie das mit Fodmap so geht.
    Und dazu noch humorvoll und supersympathisch geschrieben.
    Danke und liebe Grüße
    Claudia

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s